Die Jodlerfamilie ist organisiert

Jodlerinnen, Jodler, Alphornbläserinnen und -bläser sowie die Fahnenschwingerinnen und -schwinger sind Mitglieder im Jodlerverband. Der Eidgenössische Jodlerverband vereinigt unter dem Motto «Identität durch lebendiges Brauchtum» fünf Unterverbände.

Eidgenössischer Jodlerverband (EJV)

Der Eidgenössische Jodlerverband (EJV) wurde 1910 gegründet mit dem Ziel, das schweizerische Brauchtum wie Jodeln, Alphornblasen und Fahnenschwingen zu erhalten, zu pflegen und zu fördern. Seine Mitglieder stammen aus allen Schichten der Bevölkerung; der Verband ist politisch und konfessionell neutral und zählt rund 20‘000 Mitglieder, inkl. Alphornbläser und Fahnenschwinger. Die Zahl der Mitglieder steigt kontinuierlich an. Der Eidgenössische Jodlerverband gliedert sich in fünf Teilverbände, von denen einer der Nordwestschweizerische Jodlerverband (NWSJV) gehört. Alle drei Jahre wird nach einem festgelegten Turnus durch einen Unterverband das Eidgenössische Jodlerfest organisiert und durchgeführt.

www.ejv.ch

Nordwestschweizerischer Jodlerverband (NWSJV)

Der Nordwestschweizerische Jodlerverband (NWSJV) ist einer von fünf Teilverbänden des Eidgenössischen Jodlerverbandes. Er vereinigt rund 2‘000 Jodler, Alphornbläser und Fahnenschwinger aus den Kantonen Basel-Stadt, Basel-Landschaft, Aargau und Solothurn. Der Verband ist auch für das Kurswesen in diesen Kantonen zuständig und führt alle drei Jahre ein Nordwestschweizerisches Jodlerfest durch. Alle 15 Jahre wird der NWSJV gemäss Turnus beauftragt, einen Durchführungsort für das Eidgenössische Jodlerfest zu finden. So fiel die Wahl für 2020 auf die Bewerbung aus Basel.

www.nwsjv.ch

Die weiteren Unterverbände des Eidgenössischen Jodlerverbandes sind: